Der freiRAUM in Bietigheim bei Rastatt

 

Die Idee zum freiRAUM entstand 2008. Anfangs war es eine "griffige" Bezeichnung für Tai Ji Quan Kurse, welche meist direkt im Wohnzimmer meiner jeweiligen Wohnorte stattfanden. Der Name freiRAUM war von Beginn an sehr mit einem Freiraum für Veränderungen assoziiert. Ein Raum, in dem geforscht, ausprobiert und gelernt werden kann.

 

2015 bezogen meine Frau Irene und ich unser jetziges Haus in Bietigheim. Hier haben wir viel Platz und mit einer ausgebauten Galerie auch einen Übungsraum für Gruppenunterricht Tai Ji Quan und Qigong. Auch Irene hat einen Platz in diesem Haus für ihre Angebote im Bereich Schröpf- und Fußmassagen, Geistiges Heilen und Atemkurse. Unsere Vision war und ist es, hier ein Haus der Gesundheit zu erschaffen.

 

Als erster Teil dieser Version durchlief der Name freiRAUM eine Transformation und es entstand der freiRAUM Tai Ji Quan Qigong. Tai Ji als traditionelle, chinesische Kunst beinhaltet Aspekte der Gesundheit, der Kunst und der Kultur. Der Aspekt der Kultur kann dabei auch als ein Prozess der Selbstkultivierung, als ein Prozess der Aktivierung der eigenen Potenziale betrachtet werden. Hierfür habe ich im Laufe der Zeit die Systemische Arbeit als sehr förderlich kennen gelernt. Tai Ji Quan und systemische Beratung ergänzen sich wunderbar und sind sich auf einer gewissen Art und Weise sogar sehr ähnlich. Im Rahmen der systemischen Beratung wird ein "Nicht-Wissen" gepflegt und auch Laozi schreibt in seinem Werk Daodejing in Kapitel 1: "Das Tao, das sich aussprechen lässt, ist nicht das ewige Tao. Der Name, der sich nennen lässt, ist nicht der ewige Name." Im Bewusstsein, dass letztlich Worte immer limitieren, so empfinde ich es doch so, als ob das Tai Ji Quan durch die Systemische Beratung eine Möglichkeit hat zu sprechen. 

 

 

Der freiRAUM Systemische Beratung war geboren...